Die Küken sind los!

Seit den Ski- und Sportferien drehte sich bei uns im Kindergarten alles rund um das Bilderbuch „Das schwarze Huhn“. In dieser wunderschönen Geschichte geht es um ein Huhn, das es einfach nicht schafft, ganz gewöhnliche Eier zu legen und deshalb ausgelacht und verspottet wird. Zum Ende der Geschichte hin darf es aber erfahren, dass es ganz in Ordnung ist, ein wenig anders als die Anderen zu sein.

Wir haben an einer Werkstatt rund um das Bilderbuch gearbeitet. Jedes schwarze Huhn hat uns eine andere Aufgabe mitgebracht. In der dazugehörenden Schublade befand sich das benötigte Arbeitsmaterial.

      

Wir konnten uns jeweils die Aufgaben aussuchen und das entsprechende Huhn mit unserer Holzklammer markieren. Nach dem Erledigen des Postens, bekamen wir jeweils ein entsprechendes Ei für unser Osternest. Natürlich nicht ein Gewöhnliches, sondern ein Ei in einer speziellen Form. Ebensolche, wie sie das schwarze Huhn legt.

      

An einem Tag lagen plötzlich verschiedene Gegenstände bei uns im Kreis. Neben diversen Styroporplatten, Holzbrettern, einer Plastikwanne und Klebeband, fanden wir auch eine Wärmelampe, ein Futtergeschirr, sowie ein Wasserspender und eine kleine Holzstange. Wir haben gar nicht so lange gebraucht um Herauszufinden, wofür diese Sachen wohl gedacht sind und dann war die Freude riesengross:

WIR KRIEGEN ECHTE KÜKEN IN DEN KINDERGARTEN!

Aber zuerst mussten wir den Küken einen Stall bauen. Alle miteinander und ohne Bauplan… aber nach langen Diskussionen haben wir es wirklich geschafft, den Küken einen supercoolen, gemütlichen Stall zu bauen und einzurichten. Und nach zwei Mal Schlafen war es dann endlich so weit und die Küken sind eingezogen. Vier gelbe Bibelis und weil wir das Thema „Das schwarze Huhn“ hatten, durfte natürlich auch ein dunkles Küken nicht fehlen.

Wir haben die Zeit mit unseren Küken sehr genossen und jeden Tag gestaunt, wie schnell, dass sie gewachsen sind. Aus den flauschigen kleinen Bällchen sind schon nach wenigen Tagen kleine Minihühnchen  mit echten Federn geworden. Es war spannend, sie zu beobachten, sie zu halten und uns um sie zu kümmern. Wir haben auch ganz viel Besuch in dieser Zeit bekommen. Viele Geschwister, Eltern und Kinder aus Läufelfingen waren bei uns im Chindsgi, worüber wir uns sehr gefreut haben.

Am Freitag vor den Ferien mussten wir uns dann leider von den kleinen Wichten verabschieden. Langsam sind sie doch zu gross für unseren Stall geworden. Aber glücklicherweise durften die Küken zu Familie Bieneck umziehen. Dort können wir sie wieder besuchen und ihnen auch weiterhin beim Wachsen zuschauen und wer weiss, vielleicht legen sie ja auch einmal ein Ei für uns.

Jetzt wünschen wir allen Leuten von Läufelfingen eine wunderschöne Osterzeit und ganz viel Glück beim Eiersuchen.

Die Kinder vom Kindergarten Weidenmatt