Schulhausordnung

Allgemeines:

Die nachfolgenden Regeln gelten für alle Kinder- und Jugendlichen, die sich auf dem Schulareal aufhalten. Zu den Gebäuden und Einrichtungen ist Sorge zu tragen.

  1. Die Gebäude werden erst beim Läuten der Schulglocke in Ruhe betreten. Nach dem Unterricht sind die Gebäude wieder ruhig und zügig zu verlassen.
  2. In den Pausen darf das Schulareal nicht verlassen werden.
  3. Während der Schulzeiten ist das Kindergarten- und Primarschulareal getrennt.
  4. Schülerinnen und Schüler, welche einen Schulweg von mehr als 1 km haben, können nach Bewilligung der Schulleitung mit fahrzeugähnlichen Geräten (Velo, Trotti, etc.) zur Schule kommen. Dafür stellen die Erziehungsberechtigten ein formloses, schriftliches Gesuch bei der Schulleitung. Nach erteilter Bewilligung gelten folgende Regeln:
    – der Schulweg liegt in vollem Umfang in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten und erfolgt rücksichtsvoll in Hinblick auf die anderen Kinder.
    – Die Fahrzeuge sind während der gesamten Unterrichts- und Pausenzeit auf einem signalisierten Platz gesichert auf dem Schulareal abzustellen.
    – Schule und Kindergarten bzw. die Gemeinde Läufelfingen sind nicht haftbar für eventuelle Schäden und für das Abhandenkommen der Fahrzeuge.
    – Auf dem Schulareal ist das Fahren verboten.
  5. Schneeballwerfen ist nur oben auf dem Hardplatz erlaubt.
  6. Die Schulräume werden von den Kindern nur mit Finken betreten. In den Garderoben ist mit den Kleidern und Schuhen Ordnung zu halten.
  7. In allen Gebäuden ist das Kaugummikauen untersagt. Kaugummi, Papiere und jegliche Abfälle werden entsorgt.
  8. Erpressen jeglicher Art von Mitschülern (Znüni, Kaugummi, etc.) ist untersagt.
  9. Auf dem ganzen Schulareal sind das Rauchen sowie der Genuss von alkoholischen Getränken während der Unterrichtszeiten untersagt.
  10. Das Mitbringen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen ist untersagt.
  11. Wir sind eine handyfreie Schule. Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Klasse von Bad Ramsach oder von Bauernhöfen ausserhalb der bebauten Dorfzone dürfen ein Handy für Notfälle auf dem Schulweg mitnehmen. Während des Unterrichts und in den Pausen bleibt das Handy ausgeschaltet im Schulsack.
  12. Auf dem ganzen Schulareal hat der Schulbetrieb Vorrang (vor der Freizeitbeschäftigung). Zusätzlichen Anordnungen der Schulleitung, Lehrpersonen und des Hauswarts sind Folge zu leisten.
  13. Für die Einhaltung der Hausordnung sind die Schulleitung, die Lehrpersonen, sowie der Hauswart verantwortlich. Zuwiderhandlungen werden bestraft.