Archiv der Kategorie: Schuljahr 2021-22

Imkerinnen und Imker

Liebe Leserinnen und Leser

Ausgerüstet mit einem Tagesrucksack, viel Energie und Vorfreude starteten wir den Ausflug Richtung Sissach. Nach der Zug- und Busreise erreichten wir die Haltestelle „Sissacher Fluh“. Nur noch wenige Schritte und wir waren beim Bienenhaus. Aufgeregt lauschten wir dem erfahrenen Imker, welcher uns viel über das Leben der Bienen und seine Arbeit erzählte. Natürlich wussten wir auch schon einiges vom Unterricht =) … Aber nach 30 Jahren im Einsatz konnte er uns noch viele neue Dinge erklären.

Dann war es endlich soweit: Ausgerüstet mit einem Schleier durften wir ins Haus und beobachteten ein Volk. Sogar die Königin liess sich blicken.

Zum Schluss durften wir sogar ein „Honigschnittli“ probieren – es war grossartig! Vielen Dank an den Imker =D.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Beitrag gefällt und senden  summende Grüsse

Die 3. und 4. Klassen

Kindergartenreise Honigweg Rünenberg

Nach zwei Jahren „Coronapause“ stand heute endlich wieder ein Kindergartenreisli auf dem Programm. Die Spannung und Vorfreude waren riesengross!

Zug und Bus brachten uns über Sissach und Gelterkinden nach Rünenberg. Noch rasch die Bienencaps aufsetzen, welche in unserer Bienenwerkstatt im Kindergarten entstanden sind, und los ging es auf den Honigweg. An verschiedenen Stationen konnten wir unser Wissen um diese fleissigen Tierchen erweitern und dabei viel Spannendes entdecken.

 

Welche Honigfarbe zu welcher „Sammelpflanze“ gehört, dass eine Biene in ihrem Leben etwa zwei Löffelchen Honig sammeln kann, wie es in einem Bienenstock aussieht, dass Honig gegen aufgesprungene Lippen hilft, was genau ein Zeidler ist, und noch Vieles mehr. Bei den Bienenstöcken durften wir den echten Bienen beim Sammeln zusehen. War das ein Gedränge vor den Eingangsschlitzen!

Nach den ersten paar Stationen haben wir den Honigweg verlassen und uns auf den Weg Richtung Gelterkinder Waldhütte gemacht. Unterwegs haben wir zwischen den Bäumen einen Sinnespfad entdeckt. Also Schuhe und Socken aus und über Moos, Steine, Tannenzapfen, Schnitzel und  Holzscheiben eine Runde gedreht. Eine super Fussmassage!

 

Nach einem feinen Mittagessen, den restlichen Honigstationen und einem erfrischenden Glace im Garten von Frau Portmanns Schwester, haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht. Schmutzig, müde, aber sehr zufrieden sind wir wieder in Läufelfingen angekommen. Das war ein super Tag! Vielen Dank an die Forsters und unsere Praktikantin Frau von Arx für die Begleitung und ihre tolle Mithilfe!

 

Sonne, Mond und Sterne

Passend zum Jahresmotto „Höhenflug“ lernten wir 1./2. Klässler allerlei zum Weltall.
Viel haben wir gelernt zu unserer Erde, dem Mond, dem Sternenhimmel, die Sonne und was noch alles dazugehört.

Nun wollen wir das spannendste auf Plakaten vorstellen. Doch wie erstellt man eigentlich ein Plakat? Genau dies lernen die 1. Klässler jetzt neu. Kräftig unterstützt von den 2. Klässlern, welche da schon Erfahrung mitbringen.

 

Ein Weihnachtsmarkt für die Sternenwochen von UNICEF

Jedes Jahr veranstaltet das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen von Ende November bis Weihnachten in der Schweiz und in Lichtenstein sogenannte Sternenwochen. Teilnehmende Familien, Kinder und Schulklassen denken sich eine Aktion aus, um Geld für ein bestimmtes Projekt zu sammeln. In diesem Jahr ist der Erlös für die Kinder in Brasilien  unter dem Motto „Back to School“ bestimmt. In Brasilien, vor allem im Norden und in den Armenvierteln ausserhalb der Städte, brechen viele Kinder die Schule frühzeitig ab um arbeiten zu gehen. Dies häufig unter schlechten und gefährlichen Bedingungen. Aufgrund der Pandemie und den darauffolgenden Schulschliessungen konnten im grössten Land Südamerikas im Jahr 2020 über 44 Millionen Kinder und Jugendliche nicht zur Schule gehen. 5.5 Millionen hatten gar keinen Zugriff auf Unterricht in irgendeiner Form.

Das in den Sternenwochen gesammelte Geld soll Kindern zwischen 7 und 12 Jahren im Amazonasgebiet und in den Armenvierteln Rios eine gute Schulbildung ermöglichen. Dazu gehören moderne, auf das Alter der Kinder angepasste, Lehrmittel, die sich sowohl für die Lektionen im Klassenzimmer, als auch für den Unterricht über das Internet eignen.

Wir finden das eine super Sache und haben uns deshalb entschieden, das Projekt mit einem Sternenmarkt zu unterstützen. Mitte Oktober haben wir mit den Vorbereitungen begonnen.  Mit Wasserschiebefolie haben wir Kerzen bestempelt. Gar nicht so einfach, aber mit der Zeit hatten wir den Dreh raus.

                           

Zu Kerzen gehören natürlich immer Streichhölzer und so haben wir mit buntem Weihnachtspapier Streichholzschachteln überzogen.

Natürlich durften auch die Weihnachtsleckereien nicht fehlen. Wir haben einen Weihnachtssirup mit vielen Zitrusfrüchten und Trauben hergestellt. Das Auspressen ging ganz schön in die Arme und wir kamen tüchtig ins Schwitzen!

Eine Weihnachtskonfitüre aus Äpfeln, Datteln und Gewürzen wurde kreiert und daneben haben wir viel gebacken und die Guzzi in verzierte „togo Kaffeebecher“ gefüllt.  4 Kilogramm Mandeln und Haselnüsse wurden zu gebrannten Nüssen und Schoggi – Chai – Mandeln verarbeitet und aus Maltesers und roten M&Ms haben wir Renntiernasen abgezählt und in Säckchen verpackt.

                                                                                                          

Zwischendurch hat uns der Samichlaus im Kindergarten besucht und auch gestaunt, was wir alles schon auf die Beine gestellt haben.

Vom 10. bis am 15. Dezember war er dann endlich geöffnet, unser kleiner Weihnachtsmarktstand vor dem Kindergarten. Viele Eltern, Gottis und Göttis, Tanten und Onkel und Grosseltern haben uns besucht. Die Kinder, natürlich mit Weihnachtsmannmützen auf dem Kopf, waren die allerbesten Verkäuferinnen und Verkäufer und alle Besucherinnen und Besucher haben ihre Einkäufe grosszügig bezahlt. So durften wir am Ende Fr. 1180.- an UNICEF überweisen, was uns stolz und zufrieden gemacht hat :-). Vielen Dank an alle, die uns so grossartig unterstützt haben.

Wir wünschen allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

 

 

Wer hat Angst vor dem Grüffelo?

Er hat schreckliche Hauer und schreckliche Klauen
und schreckliche Zähne, um Tiere zu kauen.

Er hat knotige Knie, eine grässliche Tatze
und vorn im Gesicht eine giftige Warze.

Er hat feurige Augen, eine Zunge sooo lang
und Stacheln am Rücken, da wird’s einem bang.
Ja, der Grüffelo, Grüffelo, Grüffelo!

Der Bilderbuchklassiker von Julia Donaldson hat uns durch den Herbst begleitet. Eine Geschichte über Mut,  Angst, Vorurteile und die Erkenntnis, dass manchmal die vermeintlich Schwächsten die Cleversten sind.  Wir haben die Geschichte nachgespielt, die Lieder gesungen und mit Instrumenten begleitet und im Wald eine echte Grüffelo – Pizza in einem riiiiiesengrossen Blumentopf gebacken. Das glaubt ihr nicht? Dann schaut einmal:

Zugegeben, bei der ersten Pizza ist uns der Boden etwas verkohlt, aber die zweite hat grandios geschmeckt!

Auch im Turnen kamen die Tiere aus der Geschichte zum Einsatz. Wir sind an den Ringen und am Trapez geflogen wie die Eule. Haben uns über Brücken, Baumstämme und durch Tunnel hindurch bis in den Bau des Fuchses vorgearbeitet. Mit dem schlauen Mäuschen haben wir Nüsse für den Winter gesammelt. Die Schlange hat uns das Schlängeln über Hindernisse beigebracht und und mit dem gefährlichen Grüffelo sind wir fröhlich auf dem Trampolin herumgehüpft!

Im Kindergarten haben wir statt Bären- Grüffelotatzen gebacken. Die waren sehr lecker und super schokoladig.

Der Grüffelo – ein richtig tolles Herbst-Thema! Die 5 Charaktere sind uns allen ans Herz gewachsen. 

 

Advent, Advent

Juhuiiii es ist soweit… Die Adventszeit ist in vollem Gange!

Was darf da also nicht fehlen? Genau! Ein Adventskalender und eine Geschichte, welche jeden Tag weitergeht. Den Adventskalender haben wir selber gebastelt. Jedes Kind durfte eine Papierbox mit nach Hause nehmen und diese verzieren. Nun öffnen wir jeden Tag ein Türchen und erfreuen uns an den tollen Basteleien. Doch bevor ein Kind das Türchen öffnet, hören wir uns einen Teil der Adventsgeschichte an. Tilda Apfelkern, Snöfrid, das Tönchen und viele mehr kommen darin vor und erzählen uns von ihrem Abenteuer. Natürlich können wir hier noch nicht mehr verraten, da wir selber noch sehr gespannt sind, wie es weiter geht =).

Fast vergessen… Wir haben auch einen Adventskranz gebastelt. Das sind unsere Hände. Können Sie sie erkennen?

Es grüssen Sie herzlich die beiden 3./4. Klassen!

P.S: Wir wünschen Ihnen ebenfalls eine besinnliche Adventszeit und hoffen, dass Sie alle mit Ihren Liebsten schöne Weihnachten verbringen können!

Bleiben Sie gesund und bis bald!

 

Quer durchs Weltall

Gemäss unserem Jahresmotto „Höhenflug“ widmeten wir unsere ersten Kindergartenwochen den zahlreichen Himmelsphänomenen. Die kleine Katze Feli hat uns dabei auf ihre Streifzüge durch die Nacht mitgenommen und uns viel über dieses spannende Thema erzählt. Warum wird es Nacht? Wieso ist es im Winter kalt und im Sommer heiss? Wie sehen Sterne genau aus und welche Sternbilder gibt es? Sind die anderen Planeten auch bewohnt?                  Es gab viele Momente zum Staunen und wir konnten Neues und Interessantes entdecken.  Daneben haben wir viel zusammen gewerkelt. Den Umgang mit Schere, Leim, Wasserfarben, den Prickelnadeln, etc. eingeübt. Dabei sind tolle Werke entstanden! Wir haben Namensraketen gebastelt und dabei festgestellt, dass wir ganz unterschiedlich viele Buchstaben in unseren Namen haben und sie miteinander verglichen. Wir haben uns Taschen für die Elternpost gewerkelt, Fensterketten ausgeschnitten, Ausserirdische aus selbstgemachter Galaxy-Knete geformt und uns dabei alle immer besser kennengelernt. Wir haben Luftballons in den Himmel steigen lassen und einer ist sogar bis nach Bayern geflogen. Wir sind gespannt, was das Schuljahr noch alles für uns bereit hält und freuen uns darauf!